E-Commerce SEO

Jetzt Rankings verbessern mit ihr Sichtbarkeitserfolg wartet!

Wenn Sie mehr Zugriffe und Verkäufe auf Ihre E-Commerce-Website erzielen möchten, ist eine gezielte Ecommerce SEO ein wichtiger erster Schritt. SEO ist der Prozess, mit dem Ihr Online-Shop auf den Suchergebnisseiten sichtbarer wird.

Wenn Leute nach Produkten suchen, die Sie verkaufen, möchten Sie einen möglichst hohen Rang erreichen, damit Sie mehr Zugriffe erhalten. Bei der Ecommerce Suchmaschinenoptimierung werden in der Regel Ihre Überschriften, Produktbeschreibungen, Metadaten, die interne Linkstruktur und die Navigationsstruktur für die Suche und das Nutzererlebnis optimiert.

Gratis

Keyword-Recherche für den Shop

Es gibt drei Hauptbereiche, auf die Sie sich bei der Keyword-Recherche konzentrieren müssen:

  1. Finden Sie Stichwörter für Ihre Homepage und Produktseiten. Wenn Sie die wichtigsten Seiten Ihrer Webseite optimieren möchten, sollten Sie Relevanz, Suchvolumen und Rankingschwierigkeiten berücksichtigen. Es empfiehlt sich bei der Ecommerce SEO Keywords zu verwenden, die für Ihre Marke oder Ihre Produkte von hoher Relevanz sind und die im AdWords-Keyword-Tool von Google ein hohes Suchvolumen (lokal, nicht global) aufweisen.

    Achten Sie darauf, dass Sie keine Keywords auswählen, die zu umfassend oder zu wettbewerbsfähig sind. Wenn die Übereinstimmung zu weit gefasst ist, werden Sie wahrscheinlich eine hohe Absprungrate und eine niedrige Conversion-Rate erzielen, da die Nutzer auf Ihre Webseite klicken und nicht finden, wonach sie suchen. Wenn Sie Keywords mit starker Konkurrenz nachgehen, wird es außerdem (wenn überhaupt) eine lange Zeit dauern, um hohe Platzierungen zu erreichen

    Wenn Sie beispielsweise Kaffeefilter herstellen, die „ganz natürlich“ sind, sollten Sie keine allgemeinen Stichwörter wie „Kaffee“, „natürlicher Kaffee“ oder „Bio-Kaffee“ verwenden, da dies keine spezifischen Stichwörter für Personen sind, die Kaffeefilter suchen. Außerdem sind diese Keywords von starker Konkurrenz geprägt und Ihre Website wird im Vergleich zu großen Kaffeeherstellern wahrscheinlich keinen guten Rang bei Suchmaschinen erreichen.

seo-ecommerce
  1. Stichwörter für Blog-Themen festlegen. Durch das Erstellen von Blog-Inhalten können Sie Ihr E-Commerce-Unternehmen nach zusätzlichen Keywords klassifizieren, die möglicherweise keinen Platz auf Ihrer Hauptwebsite haben. Außerdem können Sie mit Ihrem Blog von Long-Tail-Keywords profitieren.

    Hinweis: Sie sollten bei der Ecommerce SEO niemals Ihre Webseiten oder Blog-Posts mit Schlüsselwörtern füllen. Wenn Sie für Ihren Blog schreiben, konzentrieren Sie sich darauf, gute Inhalte zu Themen zu entwickeln, die die Nutzer lesen und teilen möchten. Schreiben Sie grundsätzlich immer für Menschen, nicht für Suchmaschinen. Der Algorithmus von Google belohnt mittlerweile Websites, die gute Inhalte erstellen.
  1. Vermeiden Sie die Kannibalisierung von Keywords. Keyword-Kannibalisierung tritt auf, wenn mehrere Seiten derselben Website versuchen, für dasselbe Keyword einen Rang zu erreichen. Das Problem dabei ist, dass es für die Suchmaschinen verwirrend wirkt. Sie müssen dann aus der Gruppe der Webseiten auswählen, welche Seite für das jeweilige Keyword wichtiger ist.

    Dies schwächt Ihre Fähigkeit, Zugriffe für dieses Keyword zu erhalten. Dies bedeutet, dass Sie nicht einmal einen Blog-Beitrag mit einem Stichwort schreiben sollten, auf das Sie sich für eine der Seiten im Hauptteil Ihrer Website konzentriert haben. Um eine Keyword-Kannibalisierung zu vermeiden, listen Sie jede Seite Ihrer Website in einer Tabelle mit den Keywords auf, für die Sie ein Ranking erstellen möchten. Wenn Sie die Schlüsselwortspalte sortieren, sollte keine Verdoppelung der exakten Schlüsselwörter angezeigt werden.

Long-Tail-Keywords

Jede Phrase mit drei oder mehr Wörtern wird technisch als „Long-Tail“ bezeichnet. Die effektivsten Long-Tail-Keywords sind jedoch häufig längere, hochspezifische Phrasen, nach denen Benutzer suchen, um Informationen zu Ihren Produkten zu finden.

Wenn Sie beispielsweise Wanderausrüstung verkaufen, könnten Sie bei der Ecommerce SEO den Begriff „leichte und sichere Wanderrucksäcke“ anstelle des allgemeineren Begriffs „Wanderausrüstung“ verwenden. Long-Tail-Keywords sind in der Regel weniger konkurrenzfähig als generische Keywords und können Ihnen dabei helfen, Personen zu gewinnen, die eine klarere Suchabsicht haben, d. h. Personen, die eher bereit sind, einen Kauf zu tätigen.

Vorteile von Long Tail Keywords für E-Commerce:

  • Long-Tail-Phrasen erhalten möglicherweise nicht so viele Suchanfragen pro Monat wie generische Keywords. Infolgedessen gibt es in der Regel weniger Websites, die versuchen, nach Long-Tail-Keywords zu ranken.
  • Long-Tail-Keywords können Ihrem Unternehmen auch dabei helfen, qualifiziertere Leads zu gewinnen. Dies liegt daran, dass spezifischere Suchanfragen tendenziell eine höhere Kaufabsicht widerspiegeln.
  • Das Verständnis und die Ausrichtung von Long-Tail-Keywords können Ihnen auch dabei helfen, wichtige Themen für Ihre Zielgruppe zu ermitteln und neue Inhalte für diese Long-Tail-Suchanfragen zu erstellen.

longtail-keywords

Onpage-Optimierung im E-Commerce SEO

Die OnPage-Optimierung ist alles, was ein elektronischer Handel tun kann, um den Rang in den Suchergebnissen zu verbessern, ohne sich auf Off-Page-Faktoren zu verlassen. Die On-Page-Optimierungen sind die Ranking-Faktoren, die direkt von einer Website gesteuert werden. Sie sind daher ein notwendiger erster Schritt für eine erfolgreiche Ecommerce SEO.

Die Internetnutzer beginnen ihre Produktrecherche normalerweise mit einer Suche (normalerweise bei Google). Wenn Ihre Website bei der Suche nach den von Ihnen verkauften Produkten nicht angezeigt wird, verlieren Sie potenzielle Kunden. Denken Sie daran, dass nicht die Suchmaschinen, sondern andere Personen Ihre Dienste und Produkte kaufen. Daher ist es wichtig, Ihre E-Commerce-Seiten zu optimieren, um die Absichten der Nutzer zu erfüllen.

Beginnen Sie mit der Bewertung der Websites Ihrer Wettbewerber. Ihre Analyse kann Aufschluss darüber geben, welche Faktoren Beachtung verdienen. Um Ihre On-Page Ecommerce SEO zu verbessern, sollten Sie eventuell nicht verfügbare Produkte aus Ihrem Index entfernen. Wenn Sie diese Seiten für einen längeren Zeitraum bei der Indizierung belassen, kann dies möglicherweise Ihr Ranking beeinträchtigen.
Inhaber von E-Commerce-Websites achten zudem am meisten auf Produktseiten, Zielseiten und die Startseite ihrer Websites. Vergessen Sie jedoch nicht, dass Kategorieseiten in ihrem Katalog auch gut aussehen sollten, da sie Conversions und Suchrankings direkt beeinflussen.

Meta Title & Description:

Der Metatitel und die Beschreibung sind bei der Ecommerce SEO kurze, aber aussagekräftige Elemente. Sie bieten eine günstige Sichtbarkeit in Suchmaschinen, da Webbenutzer sie sehen, wenn sie aus einer Reihe ähnlicher Quellen auswählen. Ihr Metatitel und Ihre Beschreibung sollten das Thema der Seite kurz zusammenfassen, sodass die Nutzer sofort wissen, ob Sie auf der Website finden, wonach sie suchen.

H-Tags:

Header-Tags (H1, H2, H3 usw.) sind äußerst wichtig, da sie die Struktur Ihrer Artikel ausmachen. Beim Besuch von Blogs und Produktseiten sehen sich die Webbenutzer zunächst die Überschriften an und entscheiden innerhalb weniger Sekunden, ob das Material ihrer Aufmerksamkeit wert ist. Auch Header sind aus Ecommerce SEO-Sicht für ein Unternehmen wertvoll.

E-Commerce

Produktseiten SEO Optimieren

Wenn jemand bereit ist, Maßnahmen zu ergreifen und etwas auf Ihrer Website zu kaufen, warum nicht verwandte Produkte anbieten, um Ihren Umsatz zu steigern? Zum Beispiel könnte eine Möbelmarke einem Kunden, der einen Tisch kauft, eine Reihe von Stühlen anbieten. Auf einer Hotelbuchungswebsite werden möglicherweise vergünstigte Angebote für Mietwagen angeboten. Die Menschen schätzen hilfreiche Dienste, die all ihre Bedürfnisse befriedigen und ihr Leben erleichtern.

Denken Sie bei der Ecommerce SEO Ihrer allgemeinen Seiten auch an Ihre FAQ-Inhalte. Die Leute gehen woanders hin, wenn Sie ihre Fragen zu einem Produkt oder einer Dienstleistung nicht beantworten können. Unabhängig davon, wie aussagekräftig Ihre Produkt- / Dienstleistungsseiten sind, werden die Benutzer weitere einige Fragen haben. Mit einer informativen FAQ-Seite auf Ihrer Website können Sie bei der Ecommerce SEO diese Lücke schließen. Stellen Sie sicher, dass Sie alle grundlegenden Informationen enthalten, einschließlich der Sicherheitsmaßnahmen, Versandoptionen und Rückgaberichtlinien der Website.

Vereinfachen Sie den Entscheidungsprozess für Ihre Käufer zudem, indem Sie ein praktisches Produktvergleichstool bereitstellen. Es sollte Basisdaten aus Produktbeschreibungen sammeln und vergleichen und die besten Optionen basierend auf den Kundenanforderungen vorschlagen. Erstellen Sie auch Videos, die zeigen, wie Ihre Produkte verwendet werden können. Wenn Sie beispielsweise Geräte verkaufen, geben Sie Installations- und Wartungstipps.

Produkttexte Suchmaschinenoptimiert

Optimierte URLs vermitteln Suchmaschinen eindeutig den Zweck einer Seite, einschließlich der Position in der Hierarchie einer Website. Eine gute URL stellt den Platz einer bestimmten Seite im Verhältnis zu anderen Inhalten fest, und ja, Suchmaschinen sind durchaus in der Lage, dies zu verstehen und zu entscheiden, wie relevant es für die Interessen eines bestimmten Internetnutzers ist. Je besser die URL nach der Ecommerce SEO mit diesem Interesse übereinstimmt, desto höher wird die Seite für sie eingestuft.

Suchmaschinen können Bilder zudem nicht visuell verarbeiten. Sie verlassen sich stattdessen auf Alternativtext, um den Zweck eines Bildes zu erläutern. Wenn Suchmaschinen das Thema eines bestimmten Artikels im Alternativtext des Bildes erläutern, erkennen sie, dass das Bild für das Thema relevant ist und daher eher für jeden hilfreich ist, der es sieht. Mit Alternativtext können Bilder bei der Ecommerce SEO auch in der Bildersuche gefunden werden.

SEO-PRODUKTSEITEN-TEXTE

Der Inhalt ist vielleicht der letzte Punkt, aber auch der wichtigste. Letztendlich ist nichts auf einer Website wichtiger als der Inhalt.

  • Einzigartig – Verwenden Sie nicht die Herstellerbeschreibungen für Produkte und kopieren Sie auf keinen Fall Inhalte von anderen Webseiten.
  • Relevant – Jede Seite sollte sich auf ein Thema konzentrieren, um ihren Zweck klar darzustellen.
  • Wertvoll – Der Inhalt sollte den Leser informieren, unterhalten, unterstützen oder ihm auf andere Weise einen Nutzen bringen.
  • Einfache Navigation – Benutzer sollten den Zugriff auf die Inhalte als angenehm empfinden.

Interne Verlinkungen schaffen

Ein Hyperlink ist bei der Ecommerce SEO die Methode, mit der eine Datei, eine Website, ein Bild, ein Produkt oder ein anderer Inhaltstyp mit einem anderen im Web gehosteten Inhaltstyp verknüpft wird. Es wird nach der Ecommerce SEO in der Regel durch hervorgehobenen, unterstrichenen Text auf einer Webseite mit einer eindeutigen Farbe gekennzeichnet. Nach dem Klicken ruft der Hyperlink die URL, das Bild, die Website oder die Datei, auf die verwiesen wird, im Browser auf. Hyperlinks sind die Hauptmethode, mit der Personen und Websites Informationen online austauschen.

Das Gute am Ecommerce SEO ist, dass die interne Verlinkung fast automatisch erfolgt. Dies liegt daran, dass die Navigation Ihrer Website normalerweise viele natürliche interne Links erstellt. Suchmaschinen bewerten Seiten mit einer hohen Anzahl an Hyperlinks als besonders positiv, sodass dadurch das Ranking der eigenen Website steigt.

Schema Markups für den Shop erstellen

Indem Sie bei der Ecommerce SEO Schema-Markup auf Ihren E-Commerce-Produktseiten implementieren, wird ein ein spezieller Code erstellt, mit dem Suchmaschinen den Inhalt Ihrer Seite besser verstehen, was bei der Ecommerce SEO entscheidend ist. Es gibt zwar keine Garantie dafür, dass Suchmaschinen Rich Snippets (Inhaltsauszüge) anzeigt, nur weil Sie dazu aufgefordert werden, aber ein ordnungsgemäßes Schema-Markup erhöht bei der Ecommerce SEO Ihre Chancen.

OffPage Optimierung e-Commerce SEO

ecommerce-markups

Es handelt sich bei dem OffPage Ecommerce SEO um Methoden, die außerhalb einer Seite vorgenommen werden können, um das Ranking der Website bei Suchmaschinen zu verbessern. Es geht beim Off-Page Ecommerce SEO darum, die eigenen Produkte oder Dienstleistungen vorrangig lokal zu bewerben. Heutzutage muss das OffPage Ecommerce SEO auf die digitale Welt angepasst werden. So können Produkte und Dienstleistungen beispielsweise über die sozialen Medien geteilt. Der Vorteil bei der Off-Page Ecommerce SEO ist demnach, dass selbst nicht viel unternommen werden muss.

Dies sind die gebräuchlichsten Techniken der OffPage Ecommerce SEO:

  • Social Media-Aktivitäten
  • Websites überprüfen
  • Verzeichnisse erstellen
  • Gastbeiträge
  • Forenbeiträge

Pagespeed / Seitengeschwindigkeit für Shops

Wenn Sie im Internet unterwegs sind, ist nichts ärgerlicher als eine Website, die langsam geladen wird. Eine Website mit langsamen Ladevorgängen liefert auch negative Indikatoren für Suchmaschinen. Speziell ein elektronischer Handel ist bei der Ecommerce SEO darauf angewiesen, dass die Seite schnell lädt, damit Kunden ungestört einen Einkauf tätigen können.

Für die Analyse und Optimierung der Ladezeiten bei der Ecommerce SEO stehen einem zahlreiche Tools zur Verfügung, wie PageSpeed ​​Insights oder Ryte. Es gibt auch andere Möglichkeiten, um die Ladezeit Ihrer Website zu bestimmen, z. B. mit der Analyse von Protokolldateien.

Im Allgemeinen sollte eine Website für eine zufriedenstellende Benutzererfahrung in weniger als zwei Sekunden geladen werden. Je kürzer die Ladezeit, desto besser. Idealerweise dauert das Laden weniger als eine Sekunde. Wie schnell Ihre Website geladen wird, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Einige können Sie mit der OnPage Ecommerce SEO verbessern. Die Größe Ihrer Dateien bestimmt beispielsweise, wie schnell Ihre Website geladen werden kann. Dies umfasst nicht nur den HTML-Code selbst, sondern auch Stylesheets, Skriptdateien und Bilder. Je kleiner die Dateien sind, desto schneller kann die Seite geladen werden.

linkaufbau-ecommerce

Backlinks und Linkaufbau für Produkte betreiben

Links spielen eine wichtige Rolle in der Ecommerce SEO. Der allgemeine Konsens ist, dass sie zu mehr als 50 % zu Ihrem Ecommerce SEO Erfolg beitragen. Innerhalb der Suchmaschinenoptimierung haben die meisten E-Commerce-Websites die größten Probleme mit dem Linkbuilding, da sie diese nicht vollständig kontrollieren können. Der Linkaufbau muss jedoch nicht so schwierig sein.

Linkaufbau bei der Ecommerce SEO ist der Prozess, bei dem andere Websites auf Ihre Websites verlinken. Diese Links werden Backlinks genannt. Alle Links werden als Stimmen für Ihre Websites gewertet und geben Autorität, Relevanz und Vertrauen weiter. Der Grund aus dem eine erhöhte Anzahl von Backlinks zu einem guten Ranking bei Suchmaschinen führt, ist, dass der Suchmaschine so vermittelt wird, dass ihre Seite beliebt und nützlich ist.

Um einen guten Linkbau zu erreichen, gibt es unterschiedliche Taktiken. Es ist beispielsweise hilfreich einen guten und umfassenden Inhalt zu kreieren, damit andere Seitenbetreiber auf diesen verlinken können. Es hilft auch, wenn Sie Beiträge auf anderen Seiten kommentieren und nett darum bitten, Ihre Seite zu besuchen.

Vorteile von einem Onlineshop

Welche Vorteile hat ein Onlineshop im vergleich zu einen Lokalen Ladengeschäft? Gibt es überhaupt Vorteile? Wir haben uns einmal die Mühe gemacht und ein kleines Erklärvideo erstellt, welches nicht lang ist und optimal alle wichtigen Faktoren nennt, viel Spaß dabei!

Über unsere Autoren

Unsere Autoren in diesem Artikel sind Macus Sanner, welcher sich eher auf dem Gebiet der Technischen SEO fokussiert hat. Gerade die Thematik Hosting spielt dabei eine wichtige Rolle und sollte nicht unterschätzt werden.

Lars Humpert, ebenfalls Autor in diesem Artikel, bezeichnet sich als SEO Nerd und liebt es die Tage und Nächte sich über das Thema OnPage & OffPage Optimierung zu informieren und in der Praxis umzusetzen.

sanner-marcus
Marcus Sanner Technisches SEO
lars-humpert-f
Lars Humpert On&Off-Page SEO